Nach getaner Arbeit gibt es ein Gemeinschaftsfoto der zufriedenen Klasse mit den historischen Geräten, Werkzeugen und den gebundenen Schanzen.  Foto/ Bernd Mosler

Nach getaner Arbeit gibt es ein Gemeinschaftsfoto der zufriedenen Klasse mit den historischen Geräten, Werkzeugen und den gebundenen Schanzen. Foto/ Bernd Mosler

Kunstunterricht: Arbeiten und Gestalten im Hauberg in Fellinghausen

03.06.2024 Sarah Pfeil

Der Förderverein Historischer Hauberg Fellinghausen e. V. wurde 2011 gegründet und organisiert zusammen mit der Waldgenossenschaft Fellinghausen historische Haubergsarbeiten. 2019 erfolgte die Aufnahme der „Haubergswirtschaft im Siegerland und in angrenzenden Regionen“ in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Deutschland.

Auf Initiative von Forstdirektor a. D. Alfred Becker gehen die 5. …

Von links Sofie Daus, Charlotte Thomas, Traute Fries, Friedrich Grote, Jonte Kraft, Jordan Liebl, es fehlt Tom Betz. Am AK beteiligten sich in der ersten Phase auch die Schüler Saif Alijarjawi, Hamam Albag und Ali Chahrour. Foto/ Anna Lena Fuchs

Von links Sofie Daus, Charlotte Thomas, Traute Fries, Friedrich Grote, Jonte Kraft, Jordan Liebl, es fehlt Tom Betz. Am AK beteiligten sich in der ersten Phase auch die Schüler Saif Alijarjawi, Hamam Albag und Ali Chahrour. Foto/ Anna Lena Fuchs

Grundschulprojekt erstellt digitale Informationen zu markanten lokalen Gebäuden

03.06.2024 Sarah Pfeil

Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 der Geisweider Grundschule engagierten sich mit Unterstützung des Heimat- und Verkehrsvereins Hüttental e. V. für ein QR-Code-Projekt in Siegen-Geisweid. Im Sachunterricht sollte der Stadtteil näher erkundet werden. Die gesammelten Informationen vom Unterrichtsgang und Unterrichtsmaterial sollten geordnet und elektronisch verarbeitet über QR-Code-Hinweistafeln allen Bürgerinnen und …

Am Ende des sogenannten EisenZeitReiseWeges liegt die Ausgrabungsstätte – mittlerweile hinter einem Schutzbau aus Cortenstahl, der sie vor Umwelteinflüssen schützt. Foto/ Kreis Siegen-Wittgenstein

Am Ende des sogenannten EisenZeitReiseWeges liegt die Ausgrabungsstätte – mittlerweile hinter einem Schutzbau aus Cortenstahl, der sie vor Umwelteinflüssen schützt. Foto/ Kreis Siegen-Wittgenstein

Themenweg lässt Besucherinnen und Besucher Technikgeschichte entdecken

03.06.2024 Sarah Pfeil

In der Zeit der Kelten wurde im Siegerland in den größten Verhüttungsöfen Europas Eisen gewonnen. Rund 1.000 Jahre später im Mittelalter wurden die Produktionsstätten von Hüttenleuten erneut genutzt. Von 2007 bis 2012 haben Archäologinnen und Archäologen im Siegerland am Bach Gerhardsseifen ein Verhüttungsensemble freigelegt, jedoch nicht komplett ausgegraben, um das …

Karte zum Padberger Dorfrundgang. Grafik/ Förderverein Ring Padberg e. V.

Karte zum Padberger Dorfrundgang. Grafik/ Förderverein Ring Padberg e. V.

Mit Hightech in die Geschichte – virtueller Dorfrundgang in Padberg

02.01.2024 Sarah Pfeil

Der Förderverein Ring Padberg e. V. hat anlässlich des neu entstandenen Dorf- und Marktplatzes im Marsberger Ortsteil Padberg im Jahr 2021 einen circa 30-minütigen multimedialen Dorfrundgang entwickelt, der es Interessierten ermöglicht, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Padbergs bei einer Führung, individuell per Flyer, Infotafeln, QR-Codes oder auf der Webseite kennenzulernen. Die Route …

Blick in einen Teil des Ausstellungsraumes. Foto/ Thorsten Schmidt

Blick in einen Teil des Ausstellungsraumes. Foto/ Thorsten Schmidt

Heimatverein veranstaltet Ausstellung in zentralem Einkaufszentrum

02.01.2024 Sarah Pfeil

Der Historische Verein Herne/Wanne-Eickel e. V. veranstaltete in den Räumen des City-Centers, einem zentralen Einkaufszentrum in Herne, von März bis November 2023 eine kleine Ausstellung, die unter dem Titel „Erinnerungen: vom Arschleder bis zur Zinkbadewanne“ eine Zeitreise in die Vergangenheit des Ruhrgebietes bot. Das Arschleder wird auch als Bergleder oder …

Foto/ Tobias Seeger

Foto/ Tobias Seeger

Gegen Verharmlosung und das Vergessen – Heimatpflege erinnert an den Holocaust

30.11.2023 Sarah Pfeil

Was geschah wirklich in den Stemweder Dörfern zur Zeit des NS-Regimes? Was brachte damals die Menschen und sogar Nachbarn dazu, jene Geschehnisse unkommentiert hinzunehmen oder gar selbst daran mitzuwirken, welche den Weg für den Genozid und unerträgliches Leid bereiteten? Diese Fragen standen am Anfang der Doppelausstellung „Einige waren Nachbarn”, die …