02.06.2021

Grünes Klassenzimmer im Rosengarten – Rückzugsort in Corona-Zeiten

Heimatverein Seppenrade e. V., Kreis Coesfeld

Die Bepflanzung folgt, die Sitzgelegenheiten stehen schon – das „Grüne Klassenzimmer“ ist fast fertig. Foto/ Stadt Lüdinghausen

Der Rosengarten des Heimatvereins Seppenrade e. V. entstand vor 50 Jahren auf Initiative des Dorfes auf einer ehemaligen Müllkippe. In dem Garten sind zurzeit etwa 600 Rosensorten und 24.000 Rosenpflanzen gepflanzt. Inzwischen ist er ein überregional bekannter Ort, in den sowohl Menschen aus Seppenrade als auch Gäste gerne kommen. Gerade während der Pandemie haben die Initiatoren des Heimatvereins gespürt, dass der Garten für viele ein unverzichtbarer Rückzugsort ist.
Neu hinzugekommen ist nun ein „Grünes Klassenzimmer“ mit einem kleinen Kräutergarten, Bienennährpflanzen, Flächen mit historischen Duft- und Wildrosen sowie einer gekiesten Fläche mit Sitzblöcken aus Ibbenbürener Sandstein. Dieses Areal kann Corona-konform nicht nur von Schulklassen, sondern bei festlichen Veranstaltungen auch von Musikvereinen und anderen Gruppen genutzt werden. Es entstand in Kooperation mit örtlichen Kitas und Schulen. Der Verein schafft damit einen naturnahen Lernort im Freien, der Mädchen und Jungen auch in der Pandemiezeit dazu einlädt, gemeinsam Platz zu nehmen, um ihr Umweltbewusstsein zu stärken. Das Grüne Klassenzimmer wurde mit Mitteln der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt und aus der Aktion „Gut für das Münsterland“ der Sparkasse Westmünsterland gefördert. Auch die Volksbank Südmünsterland-Mitte und 53 private Spenderinnen und Spender haben sich an der Aktion beteiligt.

Kategorien: Außerschulischer Lernort · Dorfentwicklung · Kinder und Jugendliche · Natur, Umwelt und Klimaschutz · Kunst und Kultur

Schlagwort: