29.06.2021

Solaranlage für die Bewässerung des Obstbaummuseums

Heimatverein Marl e. V., Kreis Recklinghausen

Das Obstbaummuseum mit seinen 103 alten Obstbäumen ist zum beliebten Ausflugsziel geworden. Foto/ ciko records

In Marl wächst seit 2010 ein einzigartiges Obstbaummuseum. Geplant war ursprünglich im Rahmen der Aufwertung des Gebietes am Weierbach, eine Allee mit hoher Aufenthaltsqualität anzulegen. Der Heimatverein hatte sich gewünscht, dafür auf alte und seltene Obstsorten zurückzugreifen. Bürgerinnen und Bürger spendeten daraufhin spontan ebensolche 34 Bäume. Das Museum zeigt heute unter anderem Danziger Kantapfel, Finkenwerder Herbstprinz, Luxemburger Renette, Purpurroter Cousinot oder Doppelte Philippsbirne. Die heißen Sommer haben den Bäumen aber schwer zugesetzt. Deshalb hat der Heimatverein ein Bohrloch anlegen lassen und eine Tiefenpumpe für die Bewässerung des Geländes installiert. Die Anlage steht geschützt in einem Container. Angetrieben wird die Pumpe zurzeit von einem Generator, der mit Diesel betrieben wird und dessen Umweltbilanz katastrophal ist. Deshalb möchte der Heimatverein Marl e. V. nun eine Solaranlage anschaffen, die in den Sommermonaten so viel Strom liefert, dass die Bäume mit der vorhandenen 800 Watt-Pumpe zwei Stunden pro Tag bewässert werden können. Eine Spendenaktion hat inzwischen die benötigte Summe eingebracht, und die Solarmodule wurden installiert.

Kategorien: Natur, Umwelt und Klimaschutz · Stadtentwicklung

Schlagwort: