08.07.2020

Unkomplizierter Bargeldservice im Dorfladen

Albaumer Dorfladen n. e. V. und Heimat- und Förderverein Albaum e. V., Kreis Olpe

Blick in den ALDO – den Albaumer Dorfladen Foto/ Albaumer Dorfladen n. e. V.

Nach der Berichterstattung über Nahversorgungskonzepte und Dorfläden in der Ausgabe 2/2020 der Heimat Westfalen erreichte den WHB eine Nachricht aus Albaum, wo bereits seit 2011 auf Initiative des Heimat- und Fördervereins Albaum e. V. ein Dorfladen erfolgreich betrieben wird. Zu Beginn der Corona-Pandemie waren dort plötzlich eine Fokussierung auf regionale Daseinsvorsorgeeinrichtungen und, wie sicherlich auch in anderen Dorfläden, starke Umsatzsteigerungen zu verzeichnen. Die Betreiber möchten auch weiterhin flexibel bleiben, um die Angebote des Dorfladens immer wieder an die Bedürfnisse der Menschen im Ort anzupassen. So auch in punkto Bargeldservice: den Initiatoren gelang es schon 2011 sowohl die örtliche Sparkasse als auch die Volksbank zu motivieren, einen gemeinsam betriebenen Bankautomaten im Ladenlokal aufzustellen. Aufgrund eines Einbruchs gibt es zwar seit einiger Zeit keinen Geldautomaten im Laden mehr, die Kunden können aber stattdessen mittels eines EC-Kartenlesegerätes sowohl von Sparkassen- als auch von Volksbankkonten Geld abheben und der Dorfladen kann seinen Kunden nun auch bargeldlose Zahlung anbieten. Der Bargeld-Service kann übrigens auch unabhängig von einem Einkauf in Anspruch genommen werden. Das ungewöhnliche Angebot, welches der Überzeugung zweier Kreditinstitute bedurfte, bereichert die Nahversorgungsstruktur Albaums.

Kategorien: Dorfentwicklung · Netzwerkarbeit

Schlagwort: